Dienstag, 25. April 2017

Kiebitze in Torlaune beim Pokalspiel gegen Norderstedt

Die 1. E der Kiebitze hatte in der 3. Pokalrunde die 1. E von Eintracht Norderstedt zu Gast.
Die Kiebitze waren in puncto Spielfreude und Tempo dem Gast deutlich überlegen, so dass er in der gesamten Spielzeit zu keiner klaren Torchance kam. Schüsse vor oder auf das Tor der Kiebitze kamen nur durch eine handvoll Eck- und Freistöße zustande, waren aber wirkungslos.
Ansonsten konnte Norderstedt dem permanent Angriffspiel der Kiebitze nur eine kurze Zeit standhalten, bis sie dann doch in der ersten Halbzeit 5 und in der zweiten Halbzeit noch weitere 6 Tore hinnehmen mussten (Endstand 11 : 0 für die Kiebitze).
In manchen Situationen übertrieben die Kiebitze zwar das Einzelspiel und teilweise wirkten sie auch zu verspielt, aber sie überzeugten insgesamt mit ihrem durchweg gekonnten Kombinationspiel gepaart mit hoher Laufbereitschaft (um sich bei dem kühlen Aprilwetter warm zu halten :-)  und ihrer individuellen Stärke. Diese Eigenschaften brauchen sie auch, um im Pokal die nächste Runde zu überstehen, denn ab der 4. Runde gibt es keine leichten Gegner mehr.

Sonntag, 2. April 2017

Beide Kiebitze-Teams überzeugten am 2. Punktspieltag

Die Alt-Kiebitze sprich 1. E waren nach der Niederlage gegen den HSV gleich unter Zugzwang geraten, um nicht von vornherein die Chance auf Erreichen eines oberen Tabellenplatzes zu verlieren. So war man gespannt auf ihr Auftreten bei der 1. E vom TSV Wandsetal.
Von Beginn an zeigten die Kiebitze, dass sie die Begegnung gewinnen wollen. Sie waren in allen Belangen der Mannschaft von Wandsetal überlegen, die nur selten - meist mit langen Bällen - vor das Tor der Kiebitze kamen. Einziges Manko bei den Kiebitzen war, dass sie sich in der ersten Halbzeit mit "nur" einem Tor belohnten.
Die Kiebitze starteten dann nicht so konzentriert in der zweite Halbzeit, vertändelten den Ball des öfteren und plötzlich hatte Wandsetal den 1 : 1 Ausgleich erzielt. Es entsprach zwar nicht dem Spielverlauf, aber nun war alles wieder offen. Die Kiebitze wurden kurze Zeit nervös und Wandsetal versuchte nachzulegen. Durch einen strammen Schuss gingen die Kiebitze aber wieder in Führung. Wandsetal öffnete sich, um den Ausgleich zu erzielen. Aber nun war die Sicherheit bei den Kiebitzen wieder hergestellt und sie konnten ihre Überlegenheit dann doch noch durch 2 weitere Treffer zum 4 : 1 Auswärtssieg bei Wandsetal untermauern.
Die Alt-Kiebitze zeigten eine insgesamt überzeugende Leistung - mit einer kleinen Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit.

Konnten die Jung-Kiebitze sprich 6. E nach ihrem furiosen Auftraktsieg ihre gute Form auch bei der stark einzuschätzenden 1. E von Eintracht Wilhelmsburg unter Beweis stellen?
Am Anfang sah es so aus, dass die Kiebitze es schwer haben werden, gegen Eintracht Wilhelmsburg zu bestehen. Denn die Eintracht drückte mächtig aufs Tempo und kamen gefährlich vors Tor der Kiebitze. Allerdings nutzen sie ihre Torchancen nicht. Nachdem die Kiebitze durch einen Konter überraschend in Führung gingen, kippte das Spiel von einer auf die andere Minute. Eintracht hatte gute Einzelspieler, die aber nicht so gut harmonierten. Die Kiebitze standen in der Abwehr nun recht sicher, konterten geschickt und kamen dadurch bis zur Halbzeitpause noch zu 3 weiteren Treffern.
Die Kiebitze hatten nun zu ihrem Spiel gefunden, während Eintracht sichtlich von dem klaren Rückstand "geschockt" und "blockiert" war. Sie kam einfach nicht mehr ins Spiel, während die Kiebitze durch einen weiterenTreffer den 5 : 0 Auswärtssieg bei Eintracht Wilhelmsburg perfekt machten.
Die Jung-Kiebitze haben alle überrascht - positiv Fans und Trainer, weniger positiv den Gegner, der nur zu Beginn des Spiels seine Leistungen abrufen konnte.

Mittwoch, 29. März 2017

Ungefährdeter Sieg der Kiebitze im Pokal gegen Wacker

In der 2. Pokalrunde traf die 1. E der Kiebitze auf die 3. E von Vorwärts Wacker.
Die Kiebitze setzten Wacker von vornherein unter Druck und kamen zu einer Vielzahl von Torchancen; allerdings in erster Linie durch Einzelaktionen und weniger durch ein gekonntes Kombinationsspiel.
Wacker konnte sich kaum aus der eigenen Spielhälfte befreien. Die Kiebitze zogen nach einer gewissen Anlaufzeit mit 3 Toren davon, eher Wacker bei einer der wenigen Vorstöße dann doch den Anschlusstreffer erzielen konnte. Prompt erhöhten dann die Kiebitze auf den Halbzeitstand von 4 : 1.
Nach dem Seitenwechsel wirkten die Kiebitze etwas fahrig und sorglos, so dass Wacker zu einem weiteren Treffer kam. Bei einem Stand von 4 : 2 für die Kiebitze schöpfte Wacker wieder Hoffnung und kam für eine kurze Zeit auch besser ins Spiel. Aber nachdem die Kiebitze sich dann wieder gefangen hatten und auf 5 : 2 erhöhten, war der Widerstand von Wacker gebrochen. Die Kiebitze legten dann noch mit 2 weiteren Treffern nach.
Trotz des ungefährdeten 7 : 2 Siegs gegen Wacker, zeigten sich bei den Kiebitzen noch Schwächen in der Spieleröffnung (freilaufen - anspielbar sein) und im Kombinationsspiel (Passgenauigkeit - zu wenig Passspiel an sich).

Sonntag, 26. März 2017

HSV doch (noch) eine "Nummer zu groß" für die Kiebitze


Facebook-Beitrag von Yvonne Gorniak

Ein spannendes und intensives Spiel unter strahlendem Frühlingshimmel.
Vor den Augen vieler angereister Fans und Freunde trat die 1. E der Kiebitze am Sonntag auf heimischem Feld gegen den HSV an.
Besonders in der 1. Halbzeit hielten die Kiebitze gekonnt der starken Offensive des HSV stand. Wenn die gegnerischen Jungs doch mal zum Abschluss kamen, wurde dieser vom heimischen Torwart einsatzstark neutralisiert. Schwieriger dagegen wurde es für die Kiebitze den Strafraum des HSV zu betreten, da die sehr laufstarken Jungs stets gut in der Abwehr standen und es kein Durchkommen für die Kiebitze gab. Anfangs fehlte es dem ein oder anderen Kiebitz auch an Schneid und Selbstbewusstsein im Zweikampf um sich in letzter Konsequenz durchzusetzen, doch sie blieben nah am Gegner und behielten die Köpfe oben.
Nach 10 Minuten verwandelte der HSV sein 1. Tor.
Die Partie blieb jedoch weiterhin noch offen. Der SVNA erarbeitete sich nun immer mal wieder den Weg vom Mittelfeld in Richtung gegenerisches Tor, nur verwerteten die Jungs ihre hartumkämpften Chancen leider nicht konsequent genug. Bis zur Halbzeitpause blieb es beim 1:0 für den HSV.

Auch in der 2. Spielhälfte fehlten den Kiebitzen die letztendlichen Mittel um sich durchzusetzen und so fand der HSV zu weiteren Treffern. Das Spiel endete 5:0 für den HSV.
"Wir gratulieren einer sympathischen Mannschaft zum verdienten Sieg und freuen uns darauf uns in Zukunft weiter mit ihnen messen zu dürfen.
Auch wenn es heute keinen Sieg für uns gab, die Laune nach dem Spiel ist fröhlich. Es gab viel Lob für die Spielweise und Leidenschaft der Kiebitze. Wir sind zufrieden!", so offizielle Stimmen des SVNA.
Währenddessen verzogen sich die Kiebitze sogleich ins Café und standen Schlange für Kratzeis und andere Leckereien. Man munkelt sogar, dass manch ein Kiebitz versuchte noch einen traditionellen Trikottausch mit dem Gegner zu organisieren.  

----------------------------------- Ende Facebook-Beitrag ---------------------------------------------

Tags zuvor hatte die 6. E der Kiebitze leichtes Spiel gegen die 1. E von Lorbeer, die mit einem 12 : 0 nach Hause geschickt wurden. Laut dem ersatzweise eingesprungenen Trainer von Lorbeer hatten sie ihren Stamm-Trainer und 4 ihrer besten Spieler verloren. Das soll die Leistung der Kiebitze nicht schmälern, aber man darf sie an diesem Tag auch nicht überbewerten. In der Staffel warten noch starke Gegner, an denen sie sich messen dürfen.