Sonntag, 18. Juni 2017

Kiebitze kommen bis ins Halbfinale beim Hamburger IKK Classic Pokal


Facebook-Beitrag von Yvonne Gorniak

In der gestrigen Hauptrunde des Hamburger Pokals spielten die derzeit 8 besten Hamburger Mannschaften aus dem Jahrgang 2006 in durchgehend sehr engen Duellen in 2 Gruppen gegeneinander.
Trotz Punktgleichheit, aber durch eine bessere Tordifferenz, gelang es den Kiebitzen Platz 2 in Gruppe A zu besetzen, womit sie sich neben dem HSV, St. Pauli und Germania Schnelsen für das Halbfinale qualifizierten.
Hier hieß der Gegner FC St. Pauli, der Sieger der letzten Saison. Von Anfang an spielten die Kiebitze konzentriert und stark auf. St. Pauli trumpfte mit gutem Stellungsspiel und harten Zweikämpfen, welchen die Kiebitze jedoch mit enormen Einsatz und Kampfgeist dagegen halten konnten. Die Defensive stand überwiegend gut, der Torwart war hochkonzentriert und parierte nach Lehrbuchmanier. Zwischenzeitlich ergaben sich immer mal wieder ein paar Torchancen für die Kiebitze, die jedoch entweder knapp am Tor vorbei oder in den Armen des gegnerischen Torhüters landeten.
Schlussendlich genügte ein kleiner Fehler in der Abwehr der Kiebitze, bei dem der Ball direkt dem Gegner vor den Fuß gespielt worden war, um St. Pauli in Führung zu bringen. An diesem Ergebnis konnten die Kiebitze nun nichts mehr drehen und das Spiel endete 1:0.
Im Finale spielte St. Pauli gegen den HSV, welcher mit 4:1 gewann und somit Hamburger Pokalmeister geworden ist.
Herzliche Glückwünsche von den Kiebitzen!

 SVNA Kiebitze belegen 3. Platz in Pokalfinalrunde am 17.6.2017

Sonntag, 11. Juni 2017

Kiebitze-Teams mit Heimsiegen am vorletzten Punktspieltag

Bei den Jung-Kiebitzen (6. E) war man gespannt, wie sie beim Heimspiel gegen die 1. E vom FC Veddel United auftreten würden, da einige Umstellungen in der Mannschaft vorgenommen werden mussten. Die Alt-Kiebitze (1. E) mussten "zuhause" unbedingt gegen die 1. E von FC Teutonia Ottensen 05 gewinnen, wenn sie sich die Chance auf das Erreichen des 2. Tabellenplatzes in ihrer Staffel bewahren wollten.

Den Jung-Kiebitzen merkte man zu Beginn des Spiels an, dass sie sich noch "finden" müssen. So resultierte auch das schnelle 0 : 1 aus einem Missverständnis nach einem Rückpass auf den Torwart, der von einem Gegenspieler abgefangen wurde. Aber der Rückstand wirkte auch wie ein Weckruf auf die Kiebitze. Es gab zwar immer noch die eine oder andere Unsicherheit, aber insgesamt spielten sie mannschaftlich geschlossen und wurden überlegen. Nach dem Ausgleich durch einen Strafstoß legten sie noch durch 3 weitere Treffer auf 4 : 1 vor, mussten aber noch vor der Halbzeit ein Gegentor zum 4 : 2 hinnehmen.
Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel zunächst ausgeglichen und man hatte eine Zeitlang das Gefühl, dass nicht mehr viel passieren würde, ehe Veddel dann doch noch auf 4 : 3 verkürzen konnte. Kurze Zeit später stellten die Kiebitze durch einen kräftigen Torschuss den 2 Tore-Abstand mit dem 5 : 3 wieder her, was dann auch den Endstand bedeutete. Veddel konnte nichts mehr zulegen, weil die Kiebitze auch wieder stabil standen. Sie ließen dabei noch einige Torchancen aus; u.a. durch einen verschossenen Strafstoß.

Den Alt-Kiebitzen kam in ihrem Spiel gegen Teutonia entgegen, dass ihre Angriffsbemühungen bereits wenige Minuten nach Spielbeginn mit der 1 : 0 Führung belohnt wurde. Sie zogen ruhig und überlegen ihr Spiel auf, auch wenn ihnen zunächst kein weiterer Treffer gelang. Teutonia stand tief in der Abwehr und suchte sein Heil durch weite Abschläge in die Hälfte der Kiebitze, kam aber selten gefährlich vor das Tor der Kiebitze. Wenige Minuten vor der Ende der 1. Halbzeit erzielten die Kiebitze dann noch durch einen schönen Weitschuss die beruhigende 2 : 0 Pausenführung.
In der 2. Halbzeit änderte Teutonia seine Spielweise zwar nicht, kam aber besser ins Spiel, weil die Stürmer doch den einen oder anderen lang geschlagenen Ball kontrollieren und weiterleiten konnten. Die Kiebitze hatten dabei einige kritische Momente - auch durch Eckstöße für Teutonia herbeigeführt - zu überstehen. Doch insgesamt blieben die Kiebitze überlegen und kamen zu weiteren Torchancen. Mitte der 2. Halbzeit entschieden die Kiebitze dann innerhalb weniger Minuten mit 2 weiteren Toren zum 4 : 0 Entstand das Spiel für sich.

Die Jung-Kiebitze sind durch ihren Sieg auf den 2. Tabellenplatz in ihrer Staffel vorgestoßen, den sie im letzten Saisonspiel dann zu verteidigen haben, während die Alt-Kiebitze für diesen Platz in ihrer Staffel im letzten Saisonspiel einen Sieg benötigen, mit dem sie sich dann auch für das 1/4-Finale zur Hamburger Meisterschaft qualifizieren würden.

Donnerstag, 8. Juni 2017

Kiebitze setzen sich deutlich im Pokalachtelfinale bei Altona 93 durch

Zum Pokalachtelfinale machte sich die 1. E der Kiebitze per Bahn und Bus auf nach Altona, um mit der 1. E von Altona 93 den letzten Viertelfinalplatz auszuspielen.
Die Kiebitze fanden sich auf den für sie ungewohnten Grandplatz gut zurecht und setzten Altona gleich unter Druck. Allerdings hatten sie es heute nicht so sehr mit den "Toreschießen". War das Führungstor noch gut herausgespielt, so dass der freistehende Spieler nur noch einschieben musste, vergaben sie infolge reihenweise Torchancen; oft alleinstehend vor dem Torwart oder allein aufs Tor zusteuernd. Altona kam in einigen wenigen Situationen auch gefährlich vor das Tor der Kiebitze, die teilweise zu sehr aufgerückt waren. Aber Altona war teilweise im Strafraum regelrecht eingeschnürt und konnte sich kaum befreien. So kamen die Kiebitze bis zur Halbzeit dann doch noch zu 2 weiteren Toren; wenn auch unter Mithilfe von Altonaer Abwehrspielern. Die Tore waren regelrecht erzwungen.
In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ähnlich. Die Kiebitze waren weitehin klar überlegen, ließen aber ihre Torchancen liegen. Wobei Altona ebenfalls zu einigen, wenn auch wenigen Torchancen kam, die die Kiebitze dann gerade noch vereiteln konnten. Zu bemängeln ist bei den Kiebitzen ihr Verhalten "im Luftkampf". Sie gehen zu wenig in die "hohen Bälle" hinein und spekulieren lieber darauf, dass der Gegenspieler sich verschätzt, um so an den Ball zu gelangen. Aber letztendlich fielen auch in der zweiten Halbzeit noch 3 Tore für die Kiebitze, einmal durch einen kuriosen Abpraller und zweimal durch die nachsetzende Abwehr.
Altona 93 kann mit der 0 : 6 Niederlage gegen die Kiebitze recht zufrieden sein. Nun sind die Kiebitze in die Pokalfinalrunde, d.h., in jedem Fall bis in das Viertelfinale, vorgestoßen, das in Turnierform mit 2 Gruppen a 4 Mannschaften ausgespielt wird. Damit ist ein Saisonziel schon erreicht.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Frühjahrsturnier beim FTSV Altenwerder

Kiebitze gewinnen an "Himmelfahrt" (oder am "Vatertag" - wie man will) das Turnier in Altenwerder und damit den Wanderpokal.

Nur mit kurzen Videos dokumentiert - ansonsten ohne weitere Worte!

Vorrundenspiel
video 


Vorrundenspiel und Halbfinale
video 


Entscheidung im "Elfmeterschießen" (= 9m) mit 4 : 3 gegen den SC Condor
  video