Sonntag, 10. Dezember 2017

Ein durchweg gelungenes Wochenende für die Kiebitze in 3. Hallenrunde

Die 3. Hallenrunde kann man für die Kiebitze als durchweg gelungen umschreiben. Während die Jung-Kiebitze (6. D) "ihren Lauf" fortsetzten und alle Spiele für sich entscheiden konnten, mussten die Alt-Kiebitze (2. D) sich neben 2 deutlichen Siegen auch mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Zugegebenermaßen hatten es die Jung-Kiebitze nicht mit den stärksten Gegnern in ihrer Staffel zu tun. Aber auch diese Spiele muss man auch erst einmal gewinnen. Sie ließen - wie auch in den Runden zuvor - den Ball gut laufen und waren immer in Bewegung, so dass sie ins Überzahlspiel und folglich zu vielen Torchancen kamen, von denen sie dann auch einige verwerten konnten.
So unterlag ihnen die 2. D von Voran Ohe mit 0 : 3,  gewannen sie gegen die 2. D von Wandsetal mit 4 : 0, zog die 3. D von GW Harburg mit 0 : 3 den Kürzeren und schlugen sie die 4. D von Curslack Neuengamme (SVCN) mit 4 : 1.
Der Härtetest kommt dann in der nächsten Hallenrunde auf die Kiebitze zu. Hier treffen sie dann auf ihre unmittelbaren Verfolger in der Tabelle, die als leistungsstark einzuschätzen sind.

Auch die Alt-Kiebitze hatte es zunächst mit 2 Mannschaften zu tun, die im unteren Tabellenbereich rangieren. Aber da sie im Gegensatz zu den Jung-Kiebitzen noch nicht ihre Form in der Hallenrunde gefunden hatten, konnten sie unverkrampft diese Spiele angehen, da sie spielerisch deutlich überlegen waren. Die 2. D von Schwarzenbek musste sich mit 0 : 4 geschlagen geben und die 2. D von Concordia wurde mit 5 : 0 bezwungen.
Mit der 2. D von Rahlstedt wartete dann ein ganz anderer Gegner auf die Kiebitze. Leider wurde das Spiel durch einen Schiedsrichter mit vielen Fehlentscheidungen, in erster Linie gegen die Kiebitze, zunehmend hektischer. Entscheiden war das 0 : 1 gegen die Kiebitze durch einen direkt verwandelten "indirekten" Freistoß. So hatten es alle gesehen, auch die Trainer der gegnerischen Mannschaft und die Turnierleitung; aber leider nicht der Schiedsrichter. Obwohl beide Trainer-Teams versuchten, ihre Mannschaften zu beruhigen, fingen die Jungs an, sich zu "beharken"; verursacht durch weitere Fehlentscheidungen des Schiedsrichters.
Die Kiebitze hätten bis zum Gegentor schon führen können, gar müssen, konnten dann aber nach dem Rückstand recht schnell ausgleichen, gerieten dann durch ein reguläres Gegentor wieder in Rückstand und konnten dann doch kurz vor Spielende trotz der aufkommenden Hektik noch zum 2 : 2 Endstand ausgleichen.
Nach dem Spiel beruhigten sich alle Gemüter - Kinder und Trainer gaben sich die Hand.

Samstag, 25. November 2017

Leichtes Tief und ein Hoch der Kiebitze-Teams in 2. Hallenrunde

Ein Spieltag mit etwas "gemischter" Gefühlslage bei den Kiebitzen. Während die Alt-Kiebitze sich schwer taten, weil sie "das Runde einfach nicht in das Eckige" bringen konnten und infolge auch verkrampften, trumpften die Jung-Kiebitze durch eine mannschaftlich geschlossenen Leistung auf; die sie auch durch eine hohe Torquote untermauerten.

Symtomatisch an diesem Spieltag war bei den Alt-Kiebitzen gleich das 1. Spiel gegen die 4. D vom SCVM. Schier "unzählige" Chancen der Kiebitze blieben ungenutzt. SCVM kam mit der 1. Chance zum Torabschluss und hatte nachfolgend das eine und andere Mal das Glück auf seiner Seite. Immerhin gelang den Kiebitzen noch der 1 : 1 Ausgleich kurz vor Spielende.
Das 2. Spiel gegen die 1. D von Sperber war da schon ausgeglichener. Die Kiebitze erzwangen dann mehr mit Kampf als Spielwitz einen 1 : 0 Sieg.
Beim 3. Spiel gegen die 2. D von Condor verkrampften die Kiebitze dann zusehenst, da ihnen auch hier kein Tor gelingen wollte. Aber auch Condor hatte nicht mehr zu bieten. So endete das Spiel torlos (mit 0 : 0).

Ein ganz anderes Bild gab es bei den Jung-Kiebitzen. Dieses Team strotzt im Moment vor Selbstvertrauen. Nicht der einzelne Spieler, sondern die Mannschaft ist hier der "Star". In keinem ihrer Spiele hatte man das Gefühl, das sie es auch verlieren konnten.
So unterlag die 6. D vom SV Wilhelmsburg ihnen mit 0 : 3 und die 3. D von Bramfeld wurden mit 2 : 0 vom Platz geschickt. Selbst die als gleich stark einzuschätzende 8. D von Süderelbe zog mit 1 : 3 den Kürzeren und die 2. D vom SVCN war mit dem 4 : 1 für die Kiebitze chancenlos.

Sonntag, 19. November 2017

Kiebitze veranstalten Halloween-Benefizturnier zugunsten des Kinder-Hospizes Sternenbrücke

Die Kiebitze veranstalteten am Reformationstag und „Halloween“(31. Oktober 2017) ein Jugendfußball-Benefizturnier zugunsten des Kinder-Hospizes Sternenbrücke.

Sinn und Zweck dieses Turnieres war, dass die Kiebitze, die leidenschaftlich gerne Fußball spielen und denen es recht gut geht, etwas für Kinder tun, denen es nicht so gut geht.

Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke unterstützt Kinder, die aufgrund einer Krankheit oder Behinderung eine begrenzte Lebenserwartung haben und begleitet betroffene Familien auf dem langen Krankheitsweg ihrer Kinder, um ihnen eine kraftschenkende Erholungsphase zu ermöglichen. Darüber hinaus steht die Sternenbrücke den betroffenen Familien auch nach dem Verlust des Kindes weiter zur Seite (Auszug aus der Homepage von Sternenbrücke).

Gute Laune und Spaß sowie eine hohe Spendenbereitschaft - das ist das Resümee des Halloween-Benefizturniers!



Ach ja, spannende Fußballspiele wurden auch geboten; und zwar von 8 leistungsstarken Teams, die sich über 2 Vorrundengruppen für eine Gold- und Silberfinalrunde qualifizieren konnten.


Am Ende standen alle „Gewinner“ fest:

Goldrunde
1. FC St.Pauli
2. TuS Aumühle
3. SVNA Team 2
4. SCVM

Silberrunde
1. SVNA Team 1
2. Victoria Hamburg
3. Germania Schnelsen
4. FC Süderelbe

Letzten Donnerstag (16.11.17) bekamen die Kiebitze dann Besuch von Frau Schüddekopf, Vorstand und Pressesprecherin des Kinder-Hospizes Sternenbrücke. Es war ein lustiges Zusammenkommen und sehr nettes Kennenlernen, bei dem die Kiebitze die Einnahmen aus dem Benefizturnier als Spende an das Kinder-Hospiz überreichten - beachtliche 1.500 € sind zusammengekommen.


Die Kiebitze bedanken sich recht herzlich bei allen Helfern, Sponsoren und Sportfreunden, die dieses tolle Ereignis auf die Beine gestellt haben. Ein besonders großer Dank geht an die „Kiebitze-Mutter“, Monika Luther, die maßgeblich am Erfolg dieser schönen Veranstaltung beteiligt war und sehr viel Arbeit und Herzblut in die Organisation gesteckt hat.

Sonntag, 12. November 2017

Kiebitze überstehen zweite Pokalrunde mühelos

In der zweiten Pokalrunde empfingen die Kiebitze die 1. D von Este 06/70 auf dem Kunstrasen der Sportanlage Henriette-Herz-Ring.

Die Gäste von Este waren den Kiebitzen nicht gewachsen und befanden sich von der ersten bis zur letzten Minuten in der Defensive. Die Tore fielen dann zwangsläufig; in der ersten Halbzeit 6 und in der zweiten Halbzeit dann noch einmal 5 zum 11 : 0 Endstand für die Kiebitze.

Leider waren die Kiebitze wieder einmal erpicht darauf, den Gegner durch zu viele Einzelaktionen - dann auch noch oft durch die Mitte - in "die Knie zu zwingen"; anstelle Spiele gegen deutlich unterlegene Gegner zu nutzen, ihr Kombinationsspiel zu verbessern. Aufgabe auch für die Trainer, daran zu arbeiten.