Sonntag, 19. Februar 2017

Beide Kiebitze-Teams in Vorschlussrunde zur Hallenmeisterschaft ausgeschieden

Während die Alt-Kiebitze (1. E) doch mit gewissen Erwartungen in die Vorschlussrunde gingen, um zumindest den 2. Platz zu erreichen, der zur Hallenpokalfinalrunde berechtigt hätte, wollten die Jung-Kiebitze (6. E) sich nur achtbar aus der Affäre ziehen und nicht gegen die stark einzuschätzenden Gegner "unterzugehen".

Nachdem die Kiebitze gleich im ersten Spiel aufeinandertrafen und die "Jungen" die "Alten" mit einem 2 : 1 Sieg überraschten, war das Turnier im Grunde schon gegen die Kiebitze entschieden. Die "Alten" erspielten sich zwar in jedem ihrer Spiele Torchancen, aber es fehlte ihnen an Ent- und Geschlossenheit. So gab es gegen die 1. E von St. Pauli eine 0 : 3 und gegen die 1. E von Süderelbe eine 1 : 2 Niederlage. Selbst gegen die 1. E vom SC Sperber kamen sie über ein 1 : 1 Unentschieden nicht hinaus.
 
Die Jung-Kiebitze versuchten - so wie in der Hauptrunde - gegen spielstärkere Gegner mit Kampf und Moral dagegenzuhalten. Es gelang ihnen nicht ganz, so dass sie ihre weiteren Spiele teilweise knapp verloren. Gegen St. Pauli mit 2 : 3 - aber mit einem Achtungszeichen! Gegen Süderelbe mit 0 : 2 und etwas unglücklich gegen Sperber mit 0 : 1.

Der Traum vom Hallenmeisterschafts- oder Hallenpokalfinale hat sich nicht erfüllt. Aber die Konkurrenz ist groß, d.h., der Wettbewerb ist mit starken Mannschaften besetzt, die das gleiche Ziel haben. Immerhin hatten es beide Kiebitze-Teams geschafft, sich unter die besten 25 Mannschaften (von 522) der älteren E-Junioren (U11) zu mischen. Die Kiebitze können mit dem Erreichten sehr zufrieden sein, müssen aber auch lernen, mit Niederlagen umzugehen.

Samstag, 11. Februar 2017

Beide Kiebitze-Teams qualifizieren sich für die Vorschlussrunde zur Hallenmeisterschaft

Sowohl die Alt- als auch die Jung-Kiebitze hatten die Hauptrunde zur Hamburger Hallenmeisterschaft erreicht. Die Alt-Kiebitze  (= 1. E) wurden Meister in ihrer Vorrundenstaffel, während die Jung-Kiebitze (= 6. E) ihre Vorrundenstaffel als Vizemeister abschlossen.

Die Alt-Kiebitze hatten sich mit der Hauptrundengruppe 1 eine gute Voraussetzung geschaffen, in die Vorschlussrunde einzuziehen. Sie spielten gegen die 1. E vom Harburger TB, 4. E vom HEBC, 1. E vom SV Lurup und 2. E vom TSV08 Eppendorf/Groß Borstel in der Sporthalle Dratelnstraße.
Im ersten Spiel gegen Harburg wurden die Kiebitze gleich "kalt erwischt". D.h., sie lagen sehr schnell mit 0 : 1 zurück. Die Kiebitze stellten die gegnerischen Spieler nicht konsequent zu und wollten mit übertriebenem Einzelspiel den Ausgleich erzwingen. Harburg hielt geschickt dagegen und erzielte noch 2 weitere Tore, ehe die Kiebitze ihr erstes Tor erzielen konnten und nachsetzen wollten. Aber mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter durch die Harburger war das Spiel gelaufen; auch wenn den Kiebitzen noch ein weiteres Tor zum 2 : 4 Endstand gelang.
Im zweiten Spiel gegen HEBC gingen die Kiebitze entschlossener zur Sache, was auch daran lag, dass sie dieses Mal schnell in Führung gingen und HEBC nicht so viel entgegen zu setzen hatte. Die Kiebitze konnten dann ihren Vorsprung noch ausbauen. Somit zog HEBC mit 0 : 3 den Kürzeren.
Das dritte Spiel gegen Lurup sollte dann für die Kiebitze das Schlüsselspiel werden, ob sie nach einem misslungenen Start die Hauptrunde doch noch gewinnen können. Es war ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Aber je länger das Spiel dauerte und die Kiebitze darauf angewiesen waren, gegen Lurup zu gewinnen, sich ein Torerfolg aber nicht einstellte, verfielen sie wieder in ihr Einzelspiel. Lurup wirkte mannschaftlich geschlossener und konnte dann noch den Treffer des Spiels zum 0 : 1 gegen die Kiebitze erzielen.
Nun ging es im vierten Spiel gegen Eppendorf/Gr.Borstel nur noch um Schadensbegrenzung für die Kiebitze. D.h., sie mussten gewinnen, um nicht bei der Hallenmeisterschaft auszuscheiden. So spielten sie während des gesamten Spiels feldüberlegen, was auch daran lag, dass Epp./Gr.Borstel nicht die spielstärkste Mannschaft stellte. Trotzdem taten sich die Kiebitze schwer, ehe ihnen dann doch das erlösende Tor zum 0 : 1 Endstand gelang.
Ein insgesamt nicht überzeugender Auftritt bescherte den Alt-Kiebitzen zumindest noch den 3. Platz in ihrer Hauptrunde, so dass sie für die Vorschlussrunde qualifiziert sind.

Die Jung-Kiebitze gingen als klarer Außenseiter in die Hauptrundengruppe 8, da sie mit der 1. E vom HEBC und der 1. E von TuS Hamburg auf zwei Mannschaften der beiden leistungsstarken Vorrundenstaffeln trafen. Außerdem hatten sie es mit der 2. und 4. E vom TSV Sasel zu tun. Aber sie hatten ein "Heimspiel" in der Sporthalle Ladenbeker Furtweg und somit mit ihren Familien und weiteren Fans aus dem Verein einen großen Anhang.
Das erste Spiel der Kiebitze war wegweisend für den gesamten Turnierverlauf, denn die Jungs wuchsen über sich hinaus und trotzten einer spielstärkenen Mannschaft vom HEBC mit großem Kampfgeist, einem Quäntchen Glück, aber auch Spielwitz ein 1 : 1 Unentschieden ab.
Mit dem erkämpften Selbstvertrauen ging es dann in das schon für das Weiterkommen entscheidende zweite Spiel gegen TuS Hamburg. War das Unentschieden zuvor noch ein wenig glücklich, so war TuS Hamburg von der Moral der Kiebitze wohl derart beeindruckt, dass die Mannschaft überhaupt nicht zu ihrem Spiel fand. Beide Mannschaften hatten ihre Torchancen. Aber die Kiebitze waren es, die ein Tor erzielten und sich den Vorsprung nicht mehr nehmen ließen. So steckte TuS Hamburg zu aller Überraschung eine 0 : 1 Niederlage ein.
Aus den letzten Spielen gegen die beiden Mannschaften von Sasel benötigten die Kiebitze noch 3 Punkte, um in der Hallenmeisterschaft weiterzukommen.
Beide Spiele gingen zugunsten der Kiebitze aus, da sie nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch überzeugten ("übern Kampf zum Spiel"). So gewann sie gegen die 4. E mit 2 : 1 und die 2. E unterlag ihnen mit 0 : 1.
Ein (fast schon) sensationeller Auftritt der Jung-Kiebitze verschafft ihnen mit dem 2. Platz (mit 10 Punkten nur durch das schlechtere Torverhältnis von HEBC getrennt) in der Hauptrunde eine weitere "Zugabe" durch Erreichen der Vorschlussrunde in der Hamburger Hallenmeisterschaft.

Es sollte nicht sein, aber es ist wie es ist! Nun treffen Alt- und Jung-Kiebitze in der Vorschlussrunde aufeinander. Nebenbei müssen sie dann auch noch dem Meisterschaftsfavoriten, der 1. E vom FC St. Pauli, und anderen leistungsstarken Mannschaften Paroli bieten.

Samstag, 4. Februar 2017

Jung-Kiebitze schließen Vorrunde mit 2. Platz ab und qualifizieren sich für die Hauptrunde

Vor der sechsten und letzten Vorrunde mussten die Jung-Kiebitze aufgrund ihres guten Torverhältnisses nur noch 2 Punkte einsammeln, um sich für die Hauptrunde zu qualifizieren. Natürlich wollte die 6. E (= Jung-Kiebitze) sich nicht mit der Minimal-Ausbeute zufrieden geben; zumal nur eine der vier gegnerischen Mannschaften von der Tabellensituation so einzuschätzen war, dass sie mithalten könnte.

Mit dieser Mannschaft, nämlich der 3. E vom FC Süderelbe hatten es die Kiebitze dann gleich im ersten Spiel zu tun. Obwohl die Kiebitze sehr schnell in Führung gingen, spielten sie im Angriff - wie auch schon in der vorangegangen Runde - zu umständlich. D.h., sie hatten zwar viel Ballbesitz, aber sie erlaubten sich auch sehr viele Abspielfehler durch ungenaue und zögerliche Pässe. Süderelbe wurde im Laufe des Spiels stärker und hatte einige Jungs mit einem strammen Schuss, wovon einer dann auch im Tor der Kiebitze landete. Die Abwehr der Kiebitze stand ansonsten gut. Auch die Spieleröffnung unter Einbeziehung des Torwarts klappte recht gut. Das Spiel endete leistungsgerecht 1 : 1.
Im zweiten Spiel trafen die Kiebitze auf die 1. E von Victoria Harburg, die den Kiebitzen spielerisch klar unterlegen war. Obwohl die Kiebitze wieder im Angriff zu umständlich agierten und auch viele Torchancen nicht nutzten, kamen sie zu einem ungefährdeten 2 : 0 Sieg, da auch die Abwehr nichts "anbrennen" ließ.
Ab dem dritten Spiel wurden die Kiebitze nicht mehr gefordert, da ihre Gegner schlichtweg überfordert waren.
So unterlag die 1. E vom Horner TV den Kiebitzen mit 0 : 4.
Gegen die 1. E vom Buxtehuder SV gewannen die Kiebitze gar mit 8 : 0.

Wer hätte das gedacht? Die Jung-Kiebitze beenden die Vorrunde mit dem 2. Platz in ihrer Staffel und haben sich für die Hauptrunde qualifiziert. Alles was jetzt kommt ist "Zugabe".
Sie müssen sich allerdings steigern und wieder die Form der ersten Vorrunden finden, in denen sie gegen stärkere Mannschaften besser zusammengespielt haben als zuletzt, wenn sie die Hauptrunde überstehen wollen. Sie sind klarer Außenseiter und haben an sich keine Chance weiterzukommen; also sollten sie sie nutzen :-)

Samstag, 28. Januar 2017

Alt-Kiebitze schließen Hallenmeisterschaftsvorrunde erfolgreich ab

Bereits vor der sechsten und letzten Vorrunde hatten sich die Alt-Kiebitze für das Weiterkommen in der Hallenmeisterschaft qualifiziert; so dass es nur noch darum ging, sich eine gute Ausgangsposition für die Hauptrunde zu schaffen. Die Voraussetzung schien gegeben, denn die 1. E sprich die Alt-Kiebitze hatten es mit gegnerischen Mannschaften zu tun, die in der Staffel im Mittelfeld bzw. im unteren Tabellenbereich rangierten; nämlich der 1. E vom SC Concordia, der 1. E vom VfL 93, der 1. E vom TSV Sasel und der 1. E vom SC V.M. (Vier- und Marschlande).

Gleich im 1. Spiel gegen Concordia zeigte sich wie in einigen Spielen in der Vorrunde, dass die Kiebitze, wenn sie ihre vielen Torchancen nicht nutzen, über Einzelaktionen ein Tor erzwingen wollen und dadurch verkrampfen. Concordia verteidigte mit "Mann und Maus" und hatte zudem einen Torhüter, der manche "100%-ige" Einschussmöglichkeiten vereitelte. Die Offensive von Concordia war harmlos, aber auch die Kiebitze brachten einfach kein Tor zustande, so dass das Spiel mit einem für sie enttäuschenden 0 : 0 endete.
Im 2. Spiel gegen VfL 93 drehten die Kiebitze von vornherein mächtig auf. D.h., ihr Spiel kam "ins Rollen", nachdem sie recht frühzeitig das 1. Tor erzielten und damit das notwendige Selbstvertrauen erlangten. Auch hier fand das Spiel fast nur in der Hälfte des Gegners statt. Nur drückte sich die Überlegenheit der Kiebitze auch durch erzielte Tore aus. VfL 93 unterlag deutlich mit 0 : 4.
Nachdem die Kiebitze im 3. Spiel gegen Sasel ebenfalls schnell in Führung gingen und ihr gutes Angriffsspiel fortsetzten, war auch dieses Spiel gelaufen, da Sasel wenig entgegenzusetzen hatte. Die Kiebitze erzielten noch 2 weitere Treffer, so dass Sasel  mit 0 : 3 klar unterlag.
Das 4. und letzte Spiel in der Meisterschaftsvorrunde ging dann gegen einen guten "alten" Bekannten, der den Kiebitzen (vor und nach Spiel :-) freundschaftlich verbundenen Mannschaft vom SCVM. Der SCVM beschränkte sich mehr auf die Defensive und suchte sein Heil im Konterspiel. Die Kiebitze setzten den SCVM mit ihrem Angriffspiel unter Druck, vergaben aber mal wieder die aussichtsreichsten Torchancen. SCVM wehrte sich nach Kräften. So kamen die Kiebitze nicht über ein 0 : 0 hinaus.
Auch wenn die erzielten 8 Punkte nicht ganz der erwarteten Punktzahl entsprachen, haben die Alt-Kiebitze eine insgesamt gute Vorrunde gespielt; wenn auch mit einigen "Ausschlägen nach unten", die sie aber kompensieren konnten. Für eine Woche nun haben sie sich an die Tabellenspitze dieser leistungsstarken Gruppe gesetzt, von der sie - bedingt durch Nachholspiele ihrer unmittelbaren Konkurrenten - noch verdrängt werden können.