Dienstag, 27. September 2016

6. E verteidigt Tabellenspitze gegen Verfolger Schwarzenbek

Für die Kiebitze fiel heute das Training aus. Stattdessen empfingen sie mit der 6. E den Tabellenzweiten der Herbstmeisterschaftsstaffel, die 1. E vom SC Schwarzenbek, die nur durch das schlechtere Torverhältnis hinter den Kiebitzen lagen.

Zu Anfang entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften kamen vor das Tor des Gegners, Wobei die jeweiligen Abwehrreihen manchmal "wackelten", aber den Angriffen stand hielten. Nach ca. 10 Minuten gewannen die Kiebitze die Oberhand und konnten mit 1 : 0 in Führung gehen. Kurze Zeit später prallte eine Flanke nach innen unglücklich vom Rücken eines Kiebitzes zum 1 : 1 in das eigene Tor. Durch ein schönes Kopfballtor nach einem gut hereingegebenen Eckstoß gingen die Kiebitze aber prompt wieder in Führung. Schwarzenbek spielte zwar gefällig ihre Angriffe nach vorne, aber im Abschluss waren sie selten zwingend. Während die Kiebitze nun immer torgefährlicher wurden und bis zur Halbzeit auf 4 : 1 davonzogen.

In der zweiten Halbzeit brauchten die Kiebitze erneut ca. 10 Minuten Anlaufzeit. Zunächst konnte Schwarzenbek mit ihrem ersten Angriff auf 4 : 2 verkürzen. Die Kiebitze stellten kurz darauf mit ihrem 5. Tor den alten Abstand wieder her. Aber nun bekamen sie doch das eine und andere Problem mit den Schwarzenbekern, die ihr 3. Tor erzielten. Das Spiel war wieder ausgeglichen - bis zu dem Zeitpunkt als die Kiebitze das 6 : 3 erzielten. Schwarzenbek versuchte weiter mitzuspielen, aber das Spiel war entschieden. Dann fiel mit dem 7 : 3 ein "Tor des Monats" für die Kiebitze durch einen Flankenlauf von rechts und mit einem im Sprung "schulmäßig" angesetzten Kopfball (mit der Stirn) ins Toreck des Gegners. Das 8. und 9. Tor der Kiebitze fiel dann noch aus Kontern heraus.

Die Herbst-Meisterschaft ist in der Staffel der 6. E zwar noch nicht entschieden, aber mit dem SC Schwarzenbek und zuvor dem Dünerberger SV wurden Mitanwärter nun auf Distanz gehalten.

Sonntag, 25. September 2016

Deutlicher Sieg der 6. E in der Meisterschaft gegen Düneberg und Achtungserfolg trotz Niederlage der Kiebitze als D-Jugend im SVNA-internen Testspiel gegen die 2. D

In der Herbstmeisterschaftsrunde traf am Samstag die 6. E der Kiebitze auf die 1. E vom Düneberger SV und am Sonntag durften sich die Kiebitze dann das erste Mal quasi als ultra-junge D-Junioren in einem SVNA-internen Testspiel gegen die Fleetkicker sprich der 2. D ausprobieren.

Im Punktspiel gegen Düneberg starteten die Kiebitze entgegen ihrer manchmal etwas holperigen Starts furios. D.h., Düneberg wurde sofort unter Druck gesetzt und kam in der 1. Halbzeit kaum zu eigenen Torchancen, während die Kiebitze sich viele Torgelegenheiten erarbeiten und in gleichmäßigen Abständen in der ersten Halbzeit 4 Tore vorlegten.
In der zweiten Halbzeit kam Düneberg allerdings auf und erspielte sich dann auch einige Einschussmöglichkeiten, die sie aber vergaben oder durch gute Torwartleistungen verhindert wurden; u.a. durch Parieren eines Strafstoßes. Die Kiebitze erspielten sich aber nach wie vor ihre Chancen. Jetzt aber in erster Linie durch Konter, so dass sie auch in der zweiten Halbzeit weitere 3 Tore erzielten. Der Sieg der Kiebitze mit 7 : 0  gegen Düneberg fiel deutlicher aus als von der Papierform her erwartet wurde. Damit hat sich die 6. E in der Herbstmeisterschaft schon einmal eine recht gute Ausgangsposition geschaffen.

Im Testspiel gegen die 2. D vom SVNA betraten die Kiebitze in einem D-Jugendspiel dann "Neuland".  Ab dem 16m-Strafraum von der einen zur anderen Seite und über die gesamte Breite des Spielfeldes in einem Neuner-Feld (8 + 1) sowie mit der Abseitsregelung gegen einen gut eingespielten Gegner wurden sie in jeder Beziehung gefordert. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein interessantes, abwechlungsreiches Spiel mit Chancen hüben wie drüben zweier unterschiedlich agierender Mannschaften. Die 2. D stand gut strukturiert und trug ihre Angriffe durch ein Kombinationsspiel über die gesamte Platzbreite nach vorne, während die Kiebitze durch schnelle Konter versuchten, die Abwehr der 2. D zu überwinden. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Kiebitze durch einen ihrer Konter in Führung, die die 2. D aber nach Abschluss einer guten Kombination ausglich. "Gefühlt" liefen die Kiebitze in der ersten Halbzeit ca. ein Dutzend Mal ins Abseits.
In der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst im Spielmuster nicht sehr viel. So gingen die Kiebitze erneut durch einen Konter in Führung. Danach bekam die 2. D aber mehr und mehr das Spiel in den Griff und übte mächtigen Druck auf das Tor der Kiebitze aus. Die Konter der Kiebitze wurden weniger. Das Spiel der 2. D war weitaus ökonomischer angelegt, die einfach den Ball laufen ließen, während die Kiebitze sich in den Zweikämpfen und Laufduellen mit dem Ball aufgerieben hatten, so dass die Kräfte nachließen. Die Fleetkicker von der 2. D kamen somit noch zu 3 Toren und gewannen das Spiel verdient mit 4 : 2.  Die Kiebitze haben sich aber "wacker" geschlagen und dabei noch so viel dazu gelernt, wie übrigens auch ihre Assistenten an der Seitenlinie. Das faire Testspiel gegen die Fleetkicker hat Spaß gemacht!

Sonntag, 18. September 2016

Kiebitze starten erfolgreich in die Herbst-Meisterschaftsrunde

Die Kiebitze mussten am Wochenende zweimal in der Herbstmeisterschaftsrunde "ran". Die 6. E traf am Samstag im Billtalstadion auf die 1. E von der TSG Bergedorf und die 1. E am Sonntag in Zollenspieker auf die 1. E vom SCVM.

Bei der TSG Bergedorf tat sich die 6. E zunächst recht schwer, um ins Spiel zu kommen, was sicherlich auch daran lag, dass die Jungs in der Form noch nicht zusammengespielt haben. Sie standen viel zu weit weg vom Gegner, Bälle wurden verstolpert und Pässe schlugen fehl. Aber so ab der 10. Minute harmonierten sie immer besser. Die Abwehr stabilisierte sich und die Angriffe wurden konsequenter nach Vorne getragen, so dass die Kiebitze ihr 1. Tor erzielen konnten. Die TSG Bergedorf war zwar spielerisch unterlegen, kam aber doch infolge zum 1 : 1 Ausgleichstor. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit legten die Kiebitze dann auf 1 : 2 vor.
Also, eine etwas mühsame 1. Halbzeit der Kiebitze, was sich aber in der 2. Halbzeit schlagartig änderte, da sie ihre Überlegenheit dann auch mit zahlreich erzielten Toren abschlossen. Die TSG Bergedorf hatte nun nichts mehr entgegen zu setzen und resignierte auch irgendwann. so dass sie den Kiebitzen von der 6. E mit 1 : 11 unterlagen.

Die Kiebitze von der 1. E wurden vom ewigen Rivalen, aber freundschaftlich verbundenem Team, der 1. E vom SCVM empfangen. Es entwickelte sich von vornherein ein vielleicht nicht immer sehr schönes, aber sehr intensives Spiel zweier Mannschaften, die sich sehr gut kennen. Auf dem sehr kleinen Spielfeld erspielten sich die Kiebitze während des gesamten Spiels eine optische Feldüberlegenheit, während der SCVM mehr durch lange Bälle nach Vorne auf Abnehmer setzte. Die Kiebitze erspielten sich ein klares Torchancen-Plus gegenüber dem SCVM. Eine davon wurde dann zur 0 : 1 Führung beim SCVM genutzt. Der SCVM blieb gefährlich durch seine Standards. Sie hatten eine Reihe von Jungs, die den Ball wirklich hart nach Vorne in den Strafraum und aufs Tor ziehen konnten. Eine der Unachtsamkeiten der Kiebitze in der Abwehr führte an der Strafraumgrenze zu einem Freistoß für den SCVM, den der Ausführende geschickt vorbei an der Abwehrmauer der Kiebitze zu einem Mitspieler schob und dieser durch einen strammen Schuss zum 1 : 1 ausglich. Aber kurze Zeit gingen die Kiebitze durch den vielleicht schönsten Spielzug des Spiels, indem der Ball über mehrere Stationen bis vors Tor des Gegners erlaufen und gepasst wurde, mit 1 : 2  beim SCVM in Führung, was auch den Halbzeitstand bedeutete.
In der 2. Halbzeit schien das Spiel nun klar zugunsten der Kiebitze auszugehen. Denn der SCVM mussten nun kommen, so dass sich aber zahlreiche Torchancen für die Kiebitze ergaben, von denen sie einige liegen ließen, aber einige auch verwandeln konnten, so dass sie auf 1 : 4 davonzogen (u.a. durch einen Strafstoß). Das Spiel schien gelaufen, aber eine erneute Unachtsamkeit in der Abwehr der Kiebitze führte zu einem Strafstoß für den SCVM, der damit auf 2 : 4 verkürzen konnte und Mut schöpfte. Aber kurze Zeit später erhöhten die Kiebitze auf 2 : 5. Mit diesem Ergebnis endete ein sehr intensiv, aber auch - trotz zweier Strafstöße - sportlich fair geführtes Spiel zugunsten der Kiebitze beim SCVM.

Ein rundum gelungener Start in die Herbstmeisterschaft für die Kiebitze mit ihren beiden Teams, der 1. und 6. E.

Dienstag, 6. September 2016

FC Bergedorf 85 im Pokal den Kiebitzen (1. E) hoffnungslos unterlegen

In der ersten Pokalrunde 2016/17 spielte sich das Geschehen zu gefühlten 90 % in der Hälfte und Richtung Tor der 1. E vom FC Bergedorf 85 ab.

Kamen die Bergedorfer in seltenen Fällen dann einmal in die Spielhälfte oder gar vor das Tor der Kiebitze, wurde es erst Recht brenzlig für sie, wenn der Ball von den Kiebitzen abgefangen wurde und die Abwehr von Bergedorf fast komplett brach lag, um einen Konter der Kiebitze zu unterbinden.

So unterlag der FC Bergedorf den Kiebitzen mit 0 : 21 und wurden noch von einer höheren Niederlage verschont, da das Spiel der Kiebitze teilweise auch in Verspieltheit mündete.